Rückblick 2007

Oktober

Mittwoch, 03.10.07: Fahrt zum Schloß Scherneck, geführt von Thomas Book, 3 Motorräder, Strecke: 190 km

Gegen 9:10 Uhr setzte sich die kleine Gruppe, bei totalem Nebel und nassen Straßen, in Richtung Schloß Scherneck in Bewegung. Auf Grund der Erntetätigkeit der Landwirtschaft waren die Straßen zum Teil dermassen verdreckt, dass Vorsicht geboten war. Die Fahrt ging von Wettenhausen über Burgau, Dürrlauingen nach Heudorf, Holzheim und weiter nach Zusamaltheim. Von Laugna nach Osterbuch unternahmen wir eine längere Walddurchfahrt, aber da die Maschinen schon bereits verdreckt waren, spielte dies auch keine Rolle mehr. Weiter ging es nach einer kleinen Pause und bei dickem Nebel über Affaltern, Lützelburg nach Stettenhoffen und schließlich nach Langweid, Oberach zum Schloß Scherneck. Bei Kaffee und Kuchen genossen wir die ersten Sonnenstrahlen, die durch die Wolkendecke drangen. Nach einer längeren Pause und einer Schloßbesichtigung, setzten wir uns wieder in Richtung Heimat, in Bewegung. Bei mittlerweilem schönem Wetter ging es über Mühlhausen, Gersthofen, nach Holzhausen, Lauterbrunn. Von Welden durch die Stauden nach Reutern, weiter über Neumünster, Glöttweng und schließlich von Röfingen nach Wettenhausen. Nach dieser Tour waren Motorräder und zum Teil Hosen waschbedürftig. Die Ankunftszeit war gegen 13:30 Uhr

 


So sahen frischgeputzte Motorräder, auf Grund der schlechten Straßenverhältnisse, nach der Fahrt aus.

Sonntag, 07.10.07: Nachmittagsfahrt nach Blaubeuren zum Blautopf, geführt von Johannes Engelhart, 8 Motorräder, Strecke: 160 km

Endlich setzte sich am Sonntag, wieder eine stattliche Gruppe von Motorradfahrern, bei herrlichen Sonnenschein, und sageundschreibe 19 Grad, vom Treffpunkt Kircher in Richtung Blaubeuren in Bewegung. Geführt von Engelhart Johannes ging die Fahrt von Wettenhausen über Ichenhausen, Roggenburg, Illerberg nach Staig. Weiter über Dellmensingen nach Erbach und nach Blaubeuren zum Blautopf. Wie immer wurde der Blautopf mit seinem schillernden und spiegelden Blautönen bewundert, was zu einer längeren Einkehr bei Kaffee und Kuchen führte. Frisch gestärkt ging die Fahrt dann weiter über Asch, Bermaringen nach Beimerstetten. Die letzte Etappe führte uns über Langenau nach Riedhausen und zu guterletzt von Günzburg nach Wettenhausen, wo im Vereinsheim noch eingekehrt wurde.

Sonntag, den 14.10.07: Abschlußfahrt rund um den Landkreis Günzburg 

 

 

September

Sonntag, 02.09.07 :  Fahrt Richtung Balderschwang, geführt von Jochen Breitruck, 5 Motorräder, Strecke 320 km 

Bei idealem Motorradwetter ging es kurz nach 9 Uhr über Ursberg, Mindelzell, Hasberg nach Obergünzburg. Bei frischen Brezen und Kaffee in einer offenen Backerei verbrachten wir dort eine kurze Pause. Weiter ging der Ausflug über Oberthingau nach Görisried. Von dort über landschaftlich schöne und kurvenreiche Strecken nach Bodelsberg, am Rottachsee entlang nach Burgberg. Weiter am Grünten entlang der Talstraße nach Sonthofen in Richtung Obermaiselstein zum Riedbergpaß. Dieser Paß eignet sich mittlerweile nicht mehr für Motorradfahrer, da er auf seiner gesamten Länge auf 40 km/h beschränkt ist, außer man hat noch freie Punkte in Flensburg. Nach der risikoreichen Paßfahrt stärkten wir uns erst einmal im Bikergasthof in Balderschwang. Reichlich gestärkt ging es dann nach Lingenau ( Österreich ) zum tanken und weiter nach Oberstaufen. Zum letzten Teilstück brachen wir dann auf über Frauenzell nach Dietmannsried, Ottobeuren, Sontheim, weiter nach Oberkammlach über Waltenhausen nach Krumbach, wo wir unsere Maschinen noch einmal vollbetankten und schließlich nach Wettenhausen. Die Ankunftszeit war gegen 16:30 Uhr.

Sonntag, 09.09.0:7 Fahrt zum Auerberg, geführt von Walter Birle, 3 Motorräder

Sonntag, 16.09.07: Fahrt rund um die "Schwäbische Alp", geführt von Hauf Willi, 5 Motorräder

Sonntag, 23.09.07, 9:00 Uhr: Fahrt zum Graimaistal, geführt von Karl Serek, 2 Motorräder

Sonntag, 23.09.07 13:00 Uhr: Nachmittagsschoppingrunde nach Bruck am Breitenberg,
geführt von Jochen Breitruck,  4 Motorräder, 6 Teilnehmer, Strecke: 320 km

Bei idealem und schönen Wetter, entschlossen sich 6 Motorradfreunde eine sog. Nachmittagsschoppingrunde in Richtung Ottobeuren zu fahren. Auf Nebenstrecken ging es dem Günztal über Wiesenbach, Oberegg nach Seifertshofen und schließlich von Kirchhaslach, wegen einer Umleitung, nach Babenhausen entlang. Bei 23 Grad ging die Fahrt weiter über Lauben zum Memmingerberg nach Beininngen und zu unserem ersten Etappenziel nach Ottobeuren. Nach einer längeren Pause und die Besichtigung der neu renovierten Basilikakirche entschlossen wir uns weiter in Richtung Allgäu zu fahren, da die Rückfahrt uns zu früh erschien. Jochen führte uns wegen teilweisen Umleitungen auf kleinsten, kurvigen Straßen  in Richtung Rottach über Wildpolzried um Durach nach Sonthofen. Nach einer kleinen kurzen Pause ging die Tour weiter nach Bad Hindelang , Oberndorf und schließlich nach Bruck am Breitenberg, flugs über eine kleine Holzbogenbrücke und schon waren wir in unserem Gasthof bei Kaffee und Kuchen. Die Heimfahrt wollten wir über das Oberjoch gestalten, daß jedoch auf Grund einer Rettungshubschrauberlandung gesperrt war. Wir mussten daher wieder zurück nach Sonthofen, unterhalb des Grünten auf Nebenstrecken nach Petersthal entlang von Seen und Flüßen nach Oberzollhaus, Bodelsberg. Auf Grund der vorgerückten Stunde fuhren wir nach einer Tankpause auf einer bekannten Route über Görisried, Obergünzburg nach Kammlach und last but not least nach Krumbach und wieder zurück nach Wettenhausen. Wo wir gegen 19:15 Uhr bei " Bella Italia" die letzten Pizzen bekamen. Eine wunderschöne Nachmittagsausfahrt mit abendlichen Herbstflair ging damit zu Ende.

Sonntag, 30.09.07, Fahrt zum Kühtaisattel, geführt von Roland Eberle, 3 Motorräder, Strecke: 510 km

August

Sonntag,12.08.07: Halbtagesfahrt zur Ehwiesmühle bei Wolfertschwenden
geführt von Thomas Book, 3 Motorräder 4 Teilnehmer, Strecke 190 km

Bei schönem Wetter ging es gegen 9:10 Uhr in Richtung Krumbach / Ebershausen und weiter über Kirchhaslach nach Erkheim. Nach einer kurzen Pause cruisten wir weiter über Stephansried nach Ottobeuren und schließlich zur Ehwiesmühle nach Wolfertschwenden. Nach einem gemütlichen Kaffee mit Kuchen und einer kurzen Besichtigung der alten Landkegelbahn ging es dann wieder zurück nach Dirlewang über Obergünzburg. Weiter nach Unterkammlach, Mörgen, Haselbach und schließlich über Balzhausen nach Ursberg, zurück nach Wettenhausen, das wir gegen 12:30 Uhr erreichten.

Sonntag, 19.08.07: Halbtagesfahrt zum Allgäu-Airport, geführt von Hermann Sax, 3 Motorräder 4 Teilnehmer, Strecke 170 km 

Bei 20 Grad und wunderbarem Motorradwetter brachen wir gegen 9:10 Uhr in Richtung Memmingerberg auf. Über Ichenhausen, Schießen nach Dietershofen weiter nach Unterbalzheim, Erolzheim, wo eine kleine Trinkpause eingelegt wurde. Die Reise führte weiter über Buxheim nach Memmingen und schließlich zum neuen Allgäu-Airport am Memmingerberg, wo bei Kaffee und Kuchen der Flughafen besichtigt wurde. Die anschließende Heimreise wurde über Lauben, Oberschönegg nach Kirchhaslach und schließlich von Ebershausen nach Bleichen, Neuburg und wieder zurück nach Wettenhausen angetreten, dass wir pünktlich um 12:15 Uhr zum Mittagessen erreichten.

Sonntag, 26.08.07: Halbtagestour nach Harburg, geführt von Thomas Book, 1 Motorrad, Strecke 185 km

Gegen 9:10 Uhr ging die Fahrt bei schönem Wetter zum Harburger Schloß, über Niederstotzingen zum Lonetal und weiter nach Bachhagel, Zöschingen und schließlich zum Schloß Taxis, dass wir während einer kurzen Pause in Augenschein nahmen. Die Halbtagestour ging weiter über Dunstelkingen mit einem Hauch von Serpentinen durch Christgarten nach Niederaltheim, Deiningen und schließlich weiter nach Fessenheim, Alerheim und danach zur Burgbesichtigung nach Harburg. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann wieder zurück über Schaffhausen, Lutzingen, und über schöne kurvige Nebenstrecken nach Deisenhofen, Zöschlingsweiler nach Lauingen. Nach einer kurzen Trinkpause ging es dann auf zum letzten Teilstück über Aislingen nach Baumgarten, Haldenwang nach Wettenhausen. Die Ankunftszeit war gegen 12:15 Uhr.

Juli

Sonntag, 01.07.07: Fahrt ins Lautertal mit den MOF Ettenbeuren, 11 Motorräder, 12 Teilnehmer, Strecke 350 km

Um 8:45 Uhr trafen sich 11 Motorräder der ZF Wettenhausen am Rathausplatz in Ettenbeuren, wo gegen 9:00 Uhr 12 Motorräder der MOF Ettenbeuren zu uns stiessen. Nach dem obligatorischen Erinnerungsfoto teilte man sich in 4 Gruppen auf, und los ging die Tour bei bestem Motorradwetter. Die meinige Gruppe wurde von Thomas Book, über Niederstotzingen, Bollingen nach Bad Blau zum Ursprung der Lauter ins Lautertal, geführt. Leider ist die Ortsdurchfahrt nach Bermaringen am Wochenende gesperrt, und somit mussten wir zurück über Weidach weiter nach Blaubeuren, Münsingen, Marbach entlang der großen Lauter und weiter nach Lindehof, Hayingen. Diese landschaftlich schöne und fahrerrisch abwechslungsreiche Strecke führte uns an unser gemeinsames Ziel der Friedrichshöhle bei Wimsen. Frisch gestärkt nach einem guten Mittagessen ging es dann mit einer ausgiebigen Tour rund um Zwiefalten weiter nach Lauterach, Untermachtal zu den reißvoll gelegenen Campingplätze bei Werte, wo wir eine Pause einlegten. Weiter ging es nach Kellmünz und schließlich nach Babenhausen, wo wir in eine Eisdiele bei Cappuchino und Kuchen einkehrten. Nachdem sich der Himmel immer mehr verdunkelte, fuhren wir im zügigen Tempo Richtung Kirchhaslach nach Deisenhausen, Ellzee nach Wettenhausen wo uns der Regen bereits " überholt " hatte. Die Ankunftszeit war gegen 17:00 Uhr.

Sonntag, 08.07.07: Fahrt ins Altmühltal,  geführt von Hermann Sax, 3 Motorräder, 4 Teilnehmer, Strecke 330 km

Gegen 9:15 Uhr setzte sich die kleine Gruppe in Richtung Offingen, Haunsheim über Dischingen nach Kösingen in Bewegung. Weiter mit einem Hauch von Serpentinen durch Christgaden nach Ederheim und schließlich nach Baldingen, wo eine kleine Pause eingelegt wurde. Über schöne Nebenstrecken wie Wemding, Woferstadt, Gundelsheim und Pappenheim ging es ins Altmühltal, entlang der faszinierenden Altmühl nach Dollnstein, wo es sich kurz aber kurvenreich hinabschlängelt und schließlich nach Eichstätt. Weiter ging es dann nach einem reichhaltigem Mittagessen auf der Burgschänke Willibaldsburg über Kipfenberg nach Kinding zum Gelbelsee und zuletzt nach Buxheim wo erneut ein "Stop" auf Grund der schwülen Witterung im Schatten eingelegt wurde. Die Fahrt wurde danach in Richtung Neuburg, wo ein historisches Fest gefeiert wurde, Rohrenfels, Ehekirchen und weiter nach Pöttmes, fortgesetzt. Zum angeblich letzten Teilstück brachen wir dann über Aindling nach Langweid, Gablingen und zuletzt nach Batzenhofen, wo auf Grund des herannahendem Gewitter, schleunigst eine Kneipe bezogen werden  musste, auf. Frisch gestärkt durch Kaffee und Kuchen und durch eine 11/4 stündige Pause brachen wir dann zum allerletzten Etappe über Bonstetten, Altenmünster nach Rechtberggreuth weiter nach Röfingen, Burgau und schließlich nach Wettenhausen, wo wir unser Ziel trockenen Fusses gegen 18:45 Uhr erreichten. Ein gelungener, fahrerrisch schöner nicht hektischer Sonntagausflug ging damit zu Ende.

Freitag, 13.07.07: Grillfest zum 10-jährigen Bestehen

Bei einem herrlichen Sommerabend feierten wir unser Grillfest, und dieses Jahr noch zusätzlich unser 10 jähriges Bestehen. Gegen 20:15 Uhr wurde das schön dekorierte, gegrillte Spannferkel zerlegt und danach zum Abendessen mit "Spitzla", Kraut und "Spätzla" gebeten. Anschließend wurde von unserem 1. Vorsitzenden Thomas Book eine Chronik zu den Festlichkeiten unseren 60 Familienmitglieder vorgetragen. Die danach angesetzten, und von Christian Guiber geleiteten Spiele mit mehreren Gruppen amüsierte die Gäste, da so mancher Teilnehmer bei seinen sportlichen Aktivitäten wie waagrechtes Bierkistenstapeln, Bierkisten laufen und Trockenskifahren in der Gruppe keine gute Figur hinterlies. Danach folgte gemütliches Beisamensein mit Kaffee und Kuchen. Zur späteren Stunde zog es so manchen, aus Grund geringerer Temperaturen ans Lagerfeuer. "Laaaanges" Fachsimpeln bis in die frühen Morgenstunden war dadurch angesagt und somit ging ein schöner Abend ( Morgen ) damit zu Ende.

Sonntag, 15.07.07: Fahrt zum Hohenpeißenberg, Plansee, Linderhof, geführt von Karl Serek

 

Sonntag, 22.07.07: Fahrt zum Ammersee,  geführt von Jochen Breitruck, 4 Motorräder 5 Teilnehmer, Strecke 310 km

Gegen 9:15 Uhr setzte sich die Gruppe, bei noch teilweise nasser Straßen in den Walddurchfahrten, in Richtung Langenhaslach, Thannhausen, Ziemetshausen über Mickhausen nach Schwabmünchen in Bewegung. Weiter ging es dann bei teilweise, heftigen Seitenwind nach Adelshausen und guterletzt nach Kaltenberg zu dem Ritterareal wo wir eine kleine Pause einlegten bzw. das Treiben beobachteten. Weiter über Eresing nach Greifenberg und schließlich nach Stegen am Ammersee wo wir eine längere Pause am Anlegesteeg bei strahlendem Sonnenschein verbrachten. Unsere Reise führte dan weiter Richtung Inning am schön gelegenen Wörthsee nach Seefeld am Pilsensee und zuguterletzt, bevor wir unser Mittagessen bei Seeseiten einnahmen, über Andechs nach Tutzing am Starnbergersee. Gut gespeist und bei aufgelockerten Bewölkung cruisten wir nach Magnetsried, Weilheim, Wessobrunn über Waal nach Buchloe und schließlich nach Türkeim wo wir mittlerweile bei strahlendem Sonnenschein unsere Kaffee- bzw. Eispause im Biergarten des Stadtkaffees verbrachten. Unser letztes Teilstück führte uns Jochen über Tussenhausen, Mörgen nach Ursberg und zu guterletzt nach Wettenhausen. Die Ankunftszeit war gegen 16:45 Uhr. Jochen führte uns wie immer über wunderschöne und zum Teil kurvigen Nebenstrecken an unser Ziel, und hielt sein Versprechen, uns trockenen Fusses nach Hause zu bringen, ein

Freitag - Sonntag, 27. - 29.07.07: 3 Tagesausflug nach Werbach

siehe auch Jahresfahrt 2007

Freitag, 27.07.07 ( 280 km ): 5 Gruppen brachen mit insgesamt 34 Motorradfahrern am Freitag, bei unterschiedlichen Anfahrtszeiten ( 8:30, 13:00, 15:00 Uhr ) und Routen in Richtung Werbach auf. Bei bewölktem Himmel und böigen Seitenwinden hatte so mancher vollbepackte Biker seine liebe Not sein Gefährt auf der Straße zu halten. Hier ein Anfahrtsweg :

Gegen 13:00 Uhr brach die 2. Gruppe in Richtung Werbach über Bubesheim, Langenau ins Lonetal über Gerstetten auf. Weiter ging es über Steinheim, Barthalomö nach Abtsgmünd die kurvenreiche und idyllische Straße hoch nach Gaildorf. Über Michelbach nach Langenburg ins Tal der Jagst entlang nach Mulfingen und Dörzbach. Dort verbrachten wir in einer Eisdiele bei Kaffee und Kuchen eine längere Pause. Frisch gestärkt brachen wir gegen 17:00 Uhr zu unserer letzten Etappe in Richtung Assamstadt, Schweigen über Lengenrieden und schließlich von Tauberbischofsheim nach Werbach auf, das wir gegen 18:00 Uhr erreichten. Nach dem Check -In in unser geräumiges Hotelzimmer und einer Dusche  gingen wir zum gemütlichen Teil, dem Abendessen bei Getränken, über. Im Laufe des späten Nachmittages erreichten nach und nach sämtliche Gruppen ihr Ziel. In dem hoteleigenem Biergarten verbrachten wir den Abend, bei Ritterspielen und Damenbauchnabelschnupfen, bis in die frühen Morgenstunden, daß bei so manchen am nächsten Tag Kopfzerbrechen bereitete.

Samstag, 28.07.2007 ( 320 km ):  Weil bereits um 8:00 Uhr das gemeinsame Frühstück eingenommen wurde, standen gegen 9:00 Uhr die 4 verschiedenen Gruppen zur Abfahrt bereit. 2 davon brachen in Richtung Süden, 1 nach Norden und 1 Gruppe zu einer Halbtagesfahrt rund um den Odenwald auf. Die in Richtung Norden unterwegs waren, taten gut daran, an einer Vollregenbekleidung, den bereits nach 4 Stunden mussten sie 3 mal Halt bzw. " Wirtschaftkunde studieren ". Auf Grund des anhaltenden Regens, wurde die Tour gegen 14:00 Uhr bei gefahrenen 100 km abgebrochen. Dieses Schicksal ereilte die in Richtung Süden fahrenden, erst gegen 15:30 Uhr. Hier eine Tourenbeschreibung einer Gruppe Richtung Süden:

Gegen 9:00 Uhr brach die Gruppe um Thomas Book in Richtung Kühlsheim, Hardheim über Waldstetten nach Walldürn auf. Über imposante und zum Teil unebenen Nebenstrecken, die das Fahrwerk auf die Probe stellte, ging es weiter über Amorbach nach Kirchzell, Kailbach zur höchsten Erhebung der Region des Odenwaldes, der Waldkatzenbach ( Katzenbuckel 626m ). Nach einer kurzen Pause ging es weiter über Eberbach nach Hirschdorn, wo wir auf dem namensgleichen Schloß, das im 14 Jahrhundert erbaut wurde, bei Kaffee den imposanten Ausblick über das Neckartal mit seinen Schleußen und Schiffen bewunderten. Weiter ging es 20 km am Neckartal entlang über Neckarsteinach nach Neckargemünd und weiter zum Königsstuhl von Heidelberg, der einen wunderschönen Ausblick über das Neckartal und Heidelberg gibt. In einem nahegelegenen Gutshof führte uns Thomas zu einem wunderschönen Biergarten, wo wir unser Mittagessen einnahmen. Über Heidelberg entlang der öslichen Seite fuhren wir an der Schloßanlage mit seinem gigantischen Anblick vorbei, über Heiligenkreuzsteinach nach Birkenau. In dieser Gegend wurden wir von  sinflutartigen Regenschauern mitten in einem Waldgebiet überascht. Auf Grund des langanhaltenden Regens verliessen wir die geplante  Route und fuhren auf dem schnellsten und kürzestem Weg über Wald-Michelbach , Beerfelden zum sogenannten Hesseneck nach Amorbach. Weiter über Walldürn nach  Tauberbischofsheim und schließlich nach Werbach, das wir gegen 18:00 Uhr mit teilweise nassen Klamotten erreichten. Nach dem Trocknen und Saubermachen der Regenkleidung und einer warmen Dusche wurde dann zum gemütlichen Teil übergegangen. Da an diesem Tag einiges schief ging mussten wir auf unsere Pizza auch noch 1 3/4 Std. warten. Der gesellige Abend entschädigte jedoch das schlechte Wetter, denn es wurde wieder bis in die frühen Morgenstunden über Bikes fachgesimpelt . Im übrigen war die letzte gestartete Gruppe am Samstag gegen 17:30 Uhr eingetroffen, dass somit 38 Motorradfahrer unseres Clubs nun im Hotel waren. 

Sonntag, 29.07.07 ( 270 km ):

Nach einem ausgibigen Frühstück brach die Gruppe, geführt von Jochen Breitruck, gegen 9:30 Uhr in Richtung Heimat auf. Über schöne Nebenstrecken ging es nach Tauberbischofsheim, Bad Mergentheim weiter nach Lillstadt an der Jagst entlang nach Mulfingen und schließlich nach Langenburg im Jagsttal. Am Schloß mit seinem wunderschönem Rosengarten verbrachten wir eine kleine Trinkpause. Weiter führte uns Jochen über kurvige Nebenstraßen in Richtung Ilshofen, Altenmünster nach Crailsheim und weiter die sogenannte Bergstraße nach Dinkelsbühl, dort kehrten wir in der Innenstadt in einem Biergarten zu unserem Mittagessen ein. Gut gespeist und immer dunkler werden Wolkenbänder ging es nach Nördlingen, wo der Regen auf uns bereits wartete. Mit voller Regenkleidung und nach einer kurzen Pause fuhren wir weiter über Neresheim, Dischingen nach Bachhagel. Zum letzten Teilstück brachen wir erneut bei Regen, über Haunsheim, Gundelfingen nach Peterswörth, Offingen und zuletzt nach Knöringen und zurück nach Wettenhausen, auf. Ein gelungener, unfallfreier Jahresausflug mit seinen Wetterkopriolen ging damit zu Ende. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die disziplinierte Fahrweise und bei Ruf Josef für die Fahrt mit dem Versorgungsfahrzeug.
  

 

Juni

Sonntag, 03.06.07: Fahrt zum Hahntennjoch, geführt von Anton Gruber, 2 Motorräder, Strecke 410 km

Trotz schlechter Wetterprognose und bewölktem Himmel setzten sich zwei wackere Schwaben um 9:20 Uhr in Richtung Allgäuer Alpen über Bad Wörishofen, Forgensee, Füssen nach Reutte in Bewegung. Bis Füssen tauchten immer wieder bedenklich dunkle Wolken auf, das sich danach in herrlichem Sonnenschein bei idealen Motorradtemperaturen wandelte. Nach dem Mittagessen fuhren wir über das  wunderschöne Namloser Tal vor zum Hahntenjoch, weiter über Imst zum Fernpass und erneut über das Namloser Tal zum Gaicht-Paß wo wir wieder eine kurze Pause einlegten. Weiter ging es dann über das Engeltal nach Irsee und dann in Richtung Wettenhausen, wo wir trocken Fußes ohne einen Regentropfen abzubekommen, gegen 16:15 Uhr ankammen. Ein gelugener Sonntagsausflug bei extrem wenig Verkehr auf Grund der Wettervorhersagen ging damit zu Ende.

Donnerstag, 07.06.07: Fahrt ins Kreuztal, geführt von Willi Hauf

 

Sonntag, 10.06.07: Fahrt ins Altmühltal

wegen Teilnehmermangel ausgefallen

Donnerstag, 07.06. bis Sonntag, 10.06.07: Fahrt in die Dolomiten nach Antermoia am Würzjoch 
3 Motorräder 6 Teilnehmer Strecke 1350 km

Donnerstag

An diesem wunderschönen Tag fuhren wir gegen 7:00 Uhr vollgepackt in Richtung Langenhaslach, wo wir bereits eine abfahrtsbereite Gruppe der MOF Ettenbeuren, die zum Gardasee fuhren, sahen. Weiter über Thannhausen, Kirchheim, Mindelheim über Buchloe nach Unterdießen wo wir eine kleine Frühstückpause einlegten. Die nächste Etappe führte über Schongau nach Oberammergau, Garmisch Patenkirchen, Mittenwald den Zirlerberg hinunter nach Axams und schließlich nach Mutters, wo Mensch und Maschine eine Pause bzw. Sprit bekam. Die " alte Brennerstraße " hoch bis nach Gries, wo eine Zwangspause wegen eines Fronleichnamszuges ( kpl. Straße gesperrt ) eingelegt werden musste. Nach 20 Minuten ging die Tour weiter nach Sterzing und Franzenfeste nach Terento, wo eine kleine Verschnaufpause durchgeführt wurde. Das letzte Teilstück führte uns über das Pustertal nach Sankt Lorenzen, Brunek und schließlich zu unserem Ziel nach Antermoia das wir gegen 15:30 Uhr erreichten. Nach dem bezug des Hotels wurde noch das Würzjoch vom Pustertal ins Gadertal mit seinen 15 Kehren ( 2006m ) und wieder zurück in Angriff genommen. Nach der Heimkehr gegen 17:30 Uhr wurde in der Hotelbar ein kleiner Umtrunk und gegen 19:00 Uhr das Abendessen eingenommen.

Freitag

Gegen 9:00 Uhr nahmen wir die sogenannte Sella - Umrundung in Angriff. Sechs ausgewachsene Alpenpässe auf einer Länge von nur 130 km und das kann nur eines bedeuten Spass pur. Also von Antermoia runter Richtung Abtei und Corvara und schon konnte die Kurvenjagd beginnen. Hoch zum Grödner Joch ( 2137m ) mit seinen zig Serpentinenkombinationen und Kehren. Oben angekommen, bittet die Sella Gruppe mit Ihren 3151 m hohen Gipfeln einen gigantischen Ausblick. Runter über 10km ins Städtchen Selva auf 1430m und wieder hoch zum Sella-Joch über den Sella-Sattel auf 2214m über insgesamt 17 Kehren mit seinem Traumpanorama dem  weißen Marmolada - Gletscher ( 3342m ) . Und erneut beginnt der 6km lange Abstieg die Mensch und Maschine stark beanspruchten und weiter Richtung Canazei. Kaum unten angekommen tut sich schon ein neuer Weg auf,  die Straße zum höchsten Pass der Dolomiten, das Pordoijoch mit über 2239m und einer Länge von 22 km und 26 Serpentinen. In Arabba angekommen zahlten Hände und Füsse durch zigfache Schalt- und Kupplungsvorgänge Ihren Tribut, was zu einer längeren Kaffeepause mit Kuchen führte. Frisch gestärkt setzten wir unseren Weg Richtung Andraz und somit zum Passa di Falzarego fort. Der 2105m hohe Falzaregopass ist ein Meisterwerk alpiner Ingenieurskunst auf einer Länge von 35 km und 23 Kehren mit 48 Kurvenkombinationen, genial. Kaum hat man das eine Joch oder den anderen Pass gemeistert, schon kommt der nächste, der Valparoia - Pass und wieder ist ein Höhenunterschied von über 650m auf 2197m zu bewältigen. Mit seinen 16 Kehren und seiner gut ausgebauten Straße ist dieser Pass für etwas höhere Geschwindigkeiten ausgelegt, von Stern nach Corvara und somit schließt sich der Kreis der Sella - Umrundung. Und zu guterletzt zurück nach Abtei das halbe Würzjoch hoch - geschafft wir sind im Hotel in Antermoia angekommen und dies gegen 17:45 Uhr.

Samstag

Am Samstag ging es erneut gegen 9:00 Uhr in die südlichen, belluneser Dolomiten bis westlich nach Bozen.Von Antermoia nach Abtei und diesmal nach San Cassiana und erneut ging die Serpentinenjagd wie gestern über den Passo di Valparoia ( 2197 m ) und den Falzarego - Pass ( 2105 m ) los. Weiter ging es nach Andraz über Colle Santa Lucia nach Selva di Cadore und hoch über 700 Höhenmeter zum Forcella Staulanza Pass mit einer Höhe von 2157m - runter, dass die Bremsen wieder heiß werden und im Dörfchen Dont zum nächsten Pass Duran ( 1801 m ).  Dies ist ein richtiger Wald- und Wiesenpass, total eng, verwinkelt und super kurvig. Unsere Tour ging weiter über die Orte La Valle nach Voltago und Tornatico und wieder stand ein Pass auf der Tourenbeschreibung,  der Rollepass. Dieser Pass ( 1975 m ) vom Fassatal angefahren und schwach frequentiert, ist ein Genuss mit einer Länge von 22 km und 26 Kehren in Richtung Paneveggo. Danach cruisten wir weiter über sogenannte Höhenstraßen von Predazzo, Tesero, Stava und Birchabruck in Richtung Bozen. Weiter ging es über Blumau hoch zur Kastelruther Hochalpenstraße wo dunkle Wolken aufzogen. Dieses Wolkenband entwickelte sich zu einem sintflutartigem Gewitter. Ja da kann man nur eines sagen: wir waren dabei und krochen mit unseren Bikes in Richtung Waidbruck, Fraina, wo der Regen Gott sei dank aufhörte. Auf Grund nasser Verhältnisse ging es im gezügeltem Tempo nach Villnös und weiter nach Coll ins Eisacktal, wo die Fahrbahnen wieder trocken wurden. Und zu guter letzt stand das Würzjoch vom Eisacktal an mit einer Länge von 16 km bis nach Antermoia. Ach ja, es stand ja noch 2 km vor dem Ziel eine Überraschung auf dem Tourenplan: der Dauerregen setzte wieder ein. Bei der Ankunft in unserem Hotel gegen 18:30 Uhr wurden wir von einigen Bikern, die bereits im überdachten Biergarten sich ein " Helles" genehmigten, mit Jubel und Beifall empfangen.

Sonntag

Auf Grund der katastrophalen Wettervorhersagen im Südtiroler- und Östereichischen Raum entschlossen wir uns gegen 9:15 Uhr die gleiche Route wie an der Anfahrt zu nehmen. Die Ankunft war gegen 16:30 Uhr trockenen Fußes.

 

Sonntag, 17.06.07: Fahrt ins Namloser Tal nach Reutte, geführt von Eberle Roland, Book Thomas  4 Motorräder, Strecke 450 km

An einem schönen Motorradtag fuhren wir gegen 9:15 Uhr mit 4 Motorrädern in Richtung Reutte / Österreich, über Thannhausen, Mindelheim nach Kaufbeuren, wo wir bereits die erste Pause einlegten. Weiter ging es über Marktoberdorf nach Nesselwang, Unterjoch zum Oberjochpass ( 1178 m )  nach Thannheim und schließlich zum Gaichtpass ( 1468 m ) nach Weißenbach wo wir die billigen Spritpreise Österreichs nutzten. Das schöne Lechtal vor bis Elmen über Stanzach, und hoch zum Hahntennjoch ( 1894 m ) mit seiner Gesamtlänge von 25 km. Das faszinierende dieses Passes sind nicht die Kurven und die Kehren, sondern die Blicke hinab in die tiefe Schluchten südlich der Heiterwand. Bei Boden legten wir unsere Mittagspause ein, jedoch beim Versuch die Speißekarte zu studieren, erkannte Thomas dass er seine Brille beim letzten Tanken liegen ließ, also ab wieder Richtung Weißenbach zur Suche. Auf Grund dieses Vorfalles wurde dies für die anderen eine lange, und für Thomas eine hektische Pause. Mit dem totalen Durchblick, bei gelungener Suche ging es dann weiter nach Imst, Nassereith, den Fernpass hoch nach Lermoos, Bichelbach und vor zum wunderschöne Namloser-Tal, wo wir nach schönen Kurven und Schräglagen eine kleine Pause bei Rinnen einlegten. Weiter ging es dann nach Namlos, Stanzach nach Weißenbach, Grän in Richtung Pfronten, Nesselwang und Görisried über Unterthingau, wo Thomas auf Grund seiner langjährigen beruflichen Erfahrung die Führung übernahm. Auf super Nebenstrecken ging es dann weiter Richtung Heimat über Eggenthal, Dirlewang nach Mindelheim über Hausen, Loppenhausen nach Ebershausen, Deisenhausen und schließlich über Bleichen, Ellzee nach Hause. Die Ankunftszeit war gegen 17:30 Uhr.

 

Sonntag, 24.06.07: Motorradweihe Burgau, Nachmittagsausflug 4 Motorräder, 5 Teilnehmer, Strecke ca. 170 km

Gegen 8:45 Uhr fanden sich 5 bzw. in Burgau insgesamt 10 Motorräder der Zweiradfreunde Wettenhausen zur Motorradweihe MMS Burgau ein. Nach einer kurzen Pause, das einige noch zu einer Kaffeerunde nutzten, startete der Corso gegen 9:10 Uhr. Die schöne und neue Streckenführung führte über Mindelaltheim nach Dürrlauingen, Konzenberg und wieder zurück nach Burgau zum Kirchplatz. Die anschließende Bikermesse und die Segnung wurde von Herrn Pfarrer Schaller unter dem Motto " wer bremst der verliert" zelebriert bzw. vorgenommen. Auf Grund des schönen Wetters verbrachten wir noch einige Zeit bei Essen und Getränken am Kirchplatz bevor wir zum Nachmittagsausflug aufbrachen. Mit insgesamt 4 Motorrädern fuhren wir über Zöschingen nach Christgarten die serpentinenähnliche Straße durch den Wald Richtung Bollstein. Weiter nach Diemannstein und schließlich zur Goldbergalm bei Lutzingen wo wir einkehrten. Zürück über Mörslingen nach Gundelfingen, Öffingen und schließlich nach Wettenhausen.

Mai

Dienstag, 01.05.07: Fahrt ins Blaue 

wegen Teilnehmermangel ausgefallen. 

Sonntag, 06.05.07: Fahrt in die Hallertau,  geführt von Jochen Breitruck, 5 Motorräder, Strecke 320 km

Trotz bewölktem Himmel und naßer Straßen, trafen sich wiedererwartend 5 Biker, um 9:00 Uhr am Treffpunkt Kircher. Von Wettenhausen ging es über Oberwaldbach - Grünenbaindt nach Maria Vesperbild. Von dort auf  kurvenreichen Waldstrecken über Mickhausen nach Bobingen zur nächsten Tankstelle, weil wider eine einmal nicht vollgetankt haben. Danach über Odelzhausen - Markt Indersdorf auf schönen Nebenstrecken um Freising nach Weichs - Kirchdorf a.d.Amper nach Au. Wo wir punktlich um 12:00 Uhr in die Brauereigaststätte trockenen Fußes ankamen. Hier gibt es zu vernünftigen Preisen große Portionen, weshalb sich Jochen eine Fuhre Mist als Menü bestellte ( siehe Bild ). Zurück ging es dann durch das Hopfen- und Spargelgebiet ( wir deckten uns mit frischen Spargel ein ) von Pfaffenhofen - Schrobenhausen nach Norderdorf, wo wir bei der "Cadilac" Wirtin einen kurzen Abstecher machten. Anschließend ging es über Altenmünster nach Burgau ins Eiskaffee Firenze zu einem Kaffee oder Eis, wo wir gegen 17:30 Uhr eintrafen.

Sonntag, 13.05.07: Fahrt rund um das Allgäu,  geführt von Willi Hauf , 6 Motorräder 7 Teilnehmer, Strecke 490 km

Gegen 9:15 Uhr für die Gruppe, geführt von Hauf Willi, bei strahlendem Sonnenschein in Richtung Allgäu. Vorbei an Krumbach, Oberrieden, Markt Rettenbach, Kraftisried wo wir die erste Pause einlegten. Weiter ging es über Görisried, Rückholz, Nesselwang nach Rindegg, zu einem wunderschönen abgelegenen Gasthof für Wanderer. Frisch gestärkt durch einen kleinen Imbiss und Getränken ging es weiter nach Pfronten, Oberpinswang, Weißenbach am Lech nach Elmen, hinauf zum Hahnteenjoch Richtung Boden zum Oberen Treffpunkt wo wir die Aussicht mit einer kleinen Pause genossen. Hinab Richtung Bschlabs, Elmen über Untergiblen nach Kaisers, wo wir ein Mittagessen in unserem öfters besuchten Gasthof einnahmen. Gut gegessen, traten wir gegen 14:30 Uhr die Heimreise über Häselgehr, Forchach über den Hochtannbergpass zum Haldensee an. Weiter über Zöblen zum Oberjochpass nach Berghofen, Burgberg, Missen, Buchenberg, wo wir wieder eine kleine Pause einlegten. Vorbei an Rottach, Dietmannsried, Schrattenbach, Günzegg, Unterhaslach, Markt Rettenbach nach Stetten, Mindelheim, Hausen, Salgen, Tiefenried, Balzhausen, Thannhausen und wieder zurück nach Wettenhausen war unsere letzte Etappe, wo wir gegen 19: 00 Uhr eintrafen. Zum Abschluss gönten wir uns noch ein kleines Bierchen oder zwei....... Es ist phänomenal mit welcher Sicherheit Willi uns durch die kleinsten Nebenstrassen und Orte geführt hat. Ein gelungener, schöner, langer Sonntagsausflug ging damit zu Ende.

Donnerstag, 17.05.07:  Fahrt in die Schwäbische Alb, geführt von Walter Birle

ausgefallen, wegen schlechter Witterung

Sonntag, 20.05.07:  Motorradweihe im Klosterhof Wettenhausen

Über 250 Motorradfahrer besuchten unsere Motorradweihe im Klosterhof Wettenhausen

Die Motorradweihe war auch in diesem Jahr sehr gut besucht. Bei optimalem Wetter besuchten uns über 250 Bikerinnen und Biker aus dem ganzen Landkreis, sowie aus den angrezenden Landkreisen. Nach einer kurzen Ansprache unseres 2. Vorstandes Roland Eberle ( 1. Vorstand war privat verhindert ) setzte sich der Motorradtros gegen 9:15 Uhr über Hammerstetten, Großanhausen, Unterknöringen weiter nach Jettingen, Schöneberg und Ettenbeuren und wieder zurück nach Wettenhausen in Bewegung. Die Zuschauer die den Weg säumten hatten Ihre helle Begeisterung auf Grund der Vielzahl von verschiedenen Motorräder und Fahrer sämtlicher Altergruppen. Den nicht alltäglichen Gottesdienst mit Fürbitten der Motorradfahrer und die anschließende Segnung wurde durch unseren Herrn Pfarrer Kuen zelibriert. Da auch noch viele Messebesucher dazukamen, war der Klosterhof sehr gut besucht. Nicht zuletzt wurde dann auf jedes Motorrad ein Glückpfennig mit aufgeklebten Mariakäfer gelegt. Die Umrahmung des Gottesdienstes wurde von der Musikkapelle Wettenhausen übernommen. Die idyllische Kullisse des Klosterareals und das anschließende Frühschoppen, ließen viele Motorradfreunde bei hochsommerlichen Temperaturen in unserem Hof verweilen. Wir möchten uns nocheinmal bei allen Bikern aus Nah und Fern für Ihr Kommen, und bei allen Beteiligten und Helfern die für das Gelingen des Festes beigetragen haben, ein Dankeschön aussprechen.

Sonntag, 28.05.07: Fahrt Richtung Balderschwang,

wegen Regen ausgefalle

April

Sonntag, 01.04.2007: Fahrt ins Taubertal nach Werbach, geführt von Walter Birle, 7 Motorräder 8 Teilnehmer, Strecke 470 km

Die erste Ausfahrt der Zweiradfreunde führte gleich nach Werbach, das Ziel der Jahresfahrt 2007. Um 10.00 Uhr traf man sich wie üblich vor dem Lebensmittelgeschäft Kircher in Wettenhausen. Von dort ging es über Offingen, vorbei an Neresheim und am prachtvoll gelegenen Schloß Baldern weiter nach Richtung Norden. Über kurvige Nebenstrecken ging es nach Kirchberg, wo wir eine längere Mittagspause einlegten. Nach dem Essen fuhren wir zum nächsten Stopp nach Langenburg. Von dort aus cruisten wir durch das schöne Jagsttal über Nebenstrecken nach Mulfingen, Boxberg und Tauberbischofsheim zum Ziel, dem Hotel 3 Lilien in Werbach. Nach dem Kennenlernen der Wirtsleute und der Lokalität, sowie nach Kaffee und Kuchen, traten wir die Heimreise an. Es war bereits 17.00 Uhr, als wir in der nächste Tankstelle in Tauberbischofsheim noch einmal volltankten. Wieder über herrliche Nebenstrecken führen wir im zügigen Tempo bis nach Rothenburg ob der Tauber, wo wir gleich noch per Motorrad eine Stadtrundfahrt tätigten. Angesichts der vorgerückten Stunde fuhren wir auf die A7 bis nach Gingen an der Brenz. Dort verließen wir wieder die Autobahn und absolvierten den letzten Teil der Strecke über Brenz und Offingen, wo wir die letzte Rast einlegten, zurück nach Wettenhausen. Ein gelungener Saisonauftakt bei einem für diese Jahreszeit idealem Wetter

Ostermontag, 09.04.2007: Fahrt nach Irsee, geführt von Eberle Roland, 7 Motorräder 8 Teilnehmer, Strecke 215 km

Die erste Nachmittagsausfahrt ging bei strahlendem Sonnenschein und 15 Grad nach Irsee, über Krumbach, Loppenhausen, Mindelheim, Lauchdorf. In der schönen Brauereigaststätte kehrten wir schließlich zu einer Pause mit Getränken ein. Weiter ging es über Nebenstrecken zum nahgelegenen Elbsee bei Kaffee und Kuchen, über Kemnat, Kaufbeuren, Biessenhofen. Die Heimfahrt gestalteten wir bei böigen Seitenwind über schöne Nebenstraßen von Günzach, Obergünzburg, Oberegg, Dirlewang nach Mindelheim über Thannhausen wieder zurück nach Wettenhausen, wo wir gegen 17.30 Uhr eintrafen. Den Ausklang verbrachten wir im Vereinslokal

Sonntag, 15.04.2007: Fahrt um den Blautopf, Charlottenhöhle, geführt von Sax Hermann, 4 Motorräder 5 Teilnehmer, Strecke 210 km

Bei erneutem wunderschönem Wetter und sageundschreibe 20 Grad ging es Richtung Ichenhausen, Stoffenried, Biberach über Weißenhorn nach Senden. Weiter über Vöhringen, Illerrieden, Oberholzheim, Achstetten nach Erbach wo wir eine kleine Pause einlegten. Über wunderschöne Nebenstraßen von Ringingen, Beinigen und Gerhausen erreichten wir unser erstes Ziel Blaubeuren, das in Absprache mit den anderen Teilnehmern zügig durchfahren wurde, in Richtung Schwäbische Alp. Weiter ging über Suppingen, Laichingen und Donnstetten über kurvige Nebenstrecken nach Schopfloch hinunter über die serpentinenartige Strecke nach Wiesensteig. Vorbei in Bad Dietzenbach, Deggingen nach Geislingen, wo wir unsere Kaffepause in einer Eisdiele einlegten. Unsere Heimfahrt gestalteten wir über Gussenstadt, Gerstetten nach Dettingen, ins schöne Lonetal nach Stetten, Langenau, Riedheim Günzburg und schließlich wieder zurück nach Wettenhausen, dass wir gegen 17.15 Uhr erreichten. Mit  einem Einkehrschwung ins Vereinslokal liessen wir den Tag ausklingen.

Sonntag, 22.04.2007: Sicherheitsfahrtraining mit der Fahrschule Löchle

Auf dem ehemaligen Gelände der Firma Waschek, gegenüber Heizungsbau Fischer, wurde unsere alljährliche, tratitionelles Fahrsicherheitstraining abgehalten. 14 Teilnehmer gaben unter Anleitung des Fahrschullehrers Max Löchle bei strahlendem Sonnenschein Ihr Bestes, das manche unter Ihrer Motorradkleidung zum Schwitzen brachte. Begonnen wurde dieses Training gegen 9.30 Uhr mit der sogenannten Motorradgymnastik, -einarmiges, mit beiden Beinen auf einer Seite, kniehend und stehendes Fahren. Dann wurden Übungen Achter-, Slalom- und Karreefahren bei verschiedenen Kegelabständen geübt. Brems-, Ausweich- und Neigungsübungen bei verschiedenen Geschwindigkeiten standen danach auf dem Programm.  Langsamfahren um Kegel, fahren in einem extrem engen Korritor war dann zum Schluß angesagt. Die tratitionelle Brotzeit mit Würstchen und Getränke dürfte natürlich danach auch nicht fehlen. Bedanken möchten wir uns wie immer bei Max Löchle für sein unentgeldliches Arrangement und Engelbert Staudacher für die Verfügungsstellung des Begleitfahrzeuges.

Nachmittagsausfahrt Richtung Legau, 11 Motorräder 12 Teilnehmer, Strecke 200 km

Der darauffolgende Nachmittagsausflug ging gegen 13.00 Uhr mit Willi Hauf querfeldein über Nebenstrecken nach Legau wo eine Kaffeepause einlegt wurde Der Rückweg wurde über Gunzegg, Engelried, Babenhausen, Roggenburg gestaltet. Zu guterletzt kehrten wir in unserem Stammlokal ein.

Sonntag, 29.04.2007: Fahrt Richtung Wolfegg, geführt von Thomas Book, 1 Motorrad, 1 Teilnehmer, Strecke: 392 km

Bei optimalem Wetter, startete die Gruppe um 9:15 Uhr vom Kircher Richtung Kirchhaslach, Egg, Stephansried, Wolfertschwenden über Grönenbach Aichstätten, Sigglis, Bad Wurzach, Rohrbach nach Wolfegg. Über Reute, Bietenweiler führte der Weg bis Leupolz, wo es im Biergarten unter Kastanienbäume des Gasthofes Sonne ein reichhaltiges Mittagessen gab. An meinem Tisch lernte ich dann einen Arbeitskollegen von Charly kennen, der mit seiner Frau unterwegs war. Von Leupolz ging es dann frisch gestärkt zurück über schöne Nebenstraßen nach Schwenden, Beuren, Frauenzell, nach Obergünzburg. Richtung Ronsberg, Markt Rettenbach, Sontheim, Arlesried. In Kirchhaslach tratten wir dann die letzte Etappe, nach einer kleinen Pause an. Die Ankunftszeit in Wettenhausen war gegen 18:00 Uhr.

 

 

März

Freitag, 09.03.2007: Generalversammlung

Zu unserer außerordentlichen Generalversammlung fanden sich 37 Mitglieder im Gasthof Hertrich ein. Diese Versammlung wurde wegen des vorzeitigen Rücktrittes des 1. Vorsitzenden Langer Leo im Juni 2006 notwendig. Der 2. Vorsitzende Roland Eberle eröffnete die Sitzung um 20:15 Uhr. Folgende Tagespunkte wurden daraufhin abgehandelt: Verlesung des Protokolls der Generalversammlung 2006 durch den Schriftführer Jochen Breitruck, Jahresrückblick 2006 durch den 2. Vorsitzenden, Kassenbericht durch den Kassenwart Sax Hermann, Bericht der Kassenprüfer Franz Pfitzmeier und Kircher Thomas, Entlastung des Kassenprüfers und der Vorstandschaft, Neuwahl des 1. Vorsitzenden, Wünsche und Anträge. Viel Erfolg wünschen wir Thomas Book, der ohne Gegenstimme zum 1. Vorsitzender gewählt wurde.

Freitag, 16.03.2007: Winterwanderung ins Feuerwehrhaus nach Goldbach

Bei einem wunderschönen Abend wanderten wir vom Kircher, Wettenhausen zu unserem fast schon tratitionellen Winderwanderung mit anschließendem Schweinshaxenessen ins Feuerwehrhaus nach Goldbach. Mit Schweinshaxen, Schnitzel und Sparribs erwartete uns die Crew der Feuerwehr. Nach dem reichhaltigem Essen wurden dann bis in die späten Nachstunden wieder viel geredet und fachgesimpelt. Wir bedanken uns nocheinmal für die Bewirtung im Feuerwehraus.

Februar

Freitag, 09.02.2007: Stammtisch im Vereinslokal

19 Besucher waren wieder zu diesem Vereinstreff anwesend. Leider konnte kein offizieller Teil beredet werden, weil parallel dazu ein Preisschafkopfen ablief. Untereinander wurde folgende Themen, wie z. B. Scheibenfeuer Goldbach, Schweinshaxenessen, Generalversammlung, und Fahrsicherheitstraining besprochen und natürlich wie immer viel fachgesimpelt.

Januar

Freitag, 12.01.2007: Stammtisch im Vereinslokal

23 Besucher fanden sich zu dem diesmonatigen Vereinstreff ein. Der 2. Vorsitzende begrüsste seine Gäste und eröffnete den Stammtisch. Folgende Themen wurden diskutiert: Odenwald wurde als Ziel für den Vereinsausflug ausgesucht ( Abstimmung der Vereinsmitglieder ), Fahrt  mit dem Zug zur Motorradwelt Bodensee - Friedrichshafen, Kegelabend, evtl. ein Schweinshaxenessen im Feuerwehrhaus Goldbach stand wieder zur Diskussion

Sonntag. 28.01.2007: Fahrt zur Motorradmesse nach Friedrichshafen

7 Mitglieder fanden sich am Sonntag zur frühen Morgenstund am Treffpunkt Kircher ein. Gemeinsam ging es zuerst per Auto nach Burgau zum Bahnhof und dann weiter via Zug nach Ulm - Friedrichhafen , per Bus weiter zum Messeglände wo wir gegen 10 Uhr ankammen. Bis ca. 17.00 Uhr wurden sämtliche Neuigkeiten der verschiedenen Hersteller bzw. Vorführungen wie Donnerkuppel, Nachwuchstrial begutachtet. Danach traten wir in selber Weise wieder den Heimweg an. Jedoch wurde in Ulm im Fischerviertel noch ein Zwischenstopp eingelegt, dass zu einer verspäteten Ankunft gegen 21.00 Uhr in Wettenhausen führte.