Rückblick 2009

 

Oktober 2009

 

25.10.2009 Abschlussfahrt (11 Teilnehmer,  150 km, 6 Std.) 

Trotz der schlechter Wetterprognose fanden sich 11 Teilnehmer zur Abschlussfahrt der Motorradsaison bei weiß-blauem Himmel in Wettenhausen ein. Die Fahrt führte über Waldstetten, Stoffenried, Seifertshofen, Waltenhausen, Loppenhausen, Bedernau nach Mindelheim hinauf zur Mindelburg, wo eine Zigarettenpause mit Besichtigung der Burg eingelegt wurde. Von Mindelheim wurde die Fahrt in Richtung Stauden über Tussenhausen, Markt Wald, Bürgle, Könghausen, Reichertshofen, Grimoldsried und Walkertshofen nach Langeneufnach, fortgesetzt. Dort bestätigte sich auch die Wetterprognose des Tage und es begann leicht zu regnen. Auf der Weiterfahrt über Wollmetshofen nach Fischach wurde der Regen immer stärker, so dass dort in Fischach im Gasthof zur Traube eine Mittagspause eingelegt wurde. Als nach der Mittagspause es immer noch gebessert hatte, begab sich die Gruppe über Aretsried, Thannhausen, Kemnat und Ettenbeuren auf den Rückweg nach Wettenhausen.

     
 

September 2009

 

27.09.2009 Fahrt nach Au in der Hallertau (5 Teilnehmer,  395 km, 10,5 Std.)

Die erste Ausfahrt im kalendarischen Herbst führte bei herrlichem Altweibersommer-Wetter nach Au in der Hallertau. Die Tour verlief dann weiter über Welden, durch die westlichen Wälder, über Meitingen, Thierhaupten und Pöttmes bis nach Schrobenhausen, wo die erste Rast eingelegt wurde. Weiter ging die Fahrt, vorbei an Hopfenfelder, über Pfaffenhofen und Wolzach zum Ziel, der Brauereigaststätte mit sehr schönem Biergarten in Au in der Hallertau. Nach einem deftigen, bayerischen Mittagessen im dortigen Biergarten wurde die Fahrt in Richtung Altmühltal fortgesetzt. Über Mainburg, Neustadt an der Donau führte die Tour ins malerische Altmühltal nach Riedenburg. Die Fahrt wurde über Beilngries, Dietfurt, Kipfenberg bis nach Eichstätt fortgesetzt, wo noch eine weitere Rast auf der Willibaldsburg eingelegt wurde. Mit einem Eisbecher gestärkt (denn es waren ja auch Willi und Thomas dabei) wurde der letzte Teil des Ausfluges in Angriff genommen, der über Wellheim, Monheim, Donauwörth und Lauingen nach Hause führte.


Mittagspause im Biergarten


Herbststimmung im Altmühltal bei Dietfurt


Willibaldsburg in Eichstätt


Blick von der Willibaldsburg ins Altmühltal

 
Boss Hoss (8 Zylinder, Lachgaseinspritzung)


 Routenplan der Tagestour

13.09.2009 Fahrt zum Hahntennjoch (4 Teilnehmer)
 

06.09.2009 Frühsschoppenrunde in die Stauden (4 Teilnehmer,  100 km, 3,5 Std.)

An einem kühlen aber sonnigen Spätsommertag führte Hannes eine Gruppe von 4 Teilnehmer in die Stauden - einmal rund um Grimmoldsried. Dort erwartete Reinhart mit Frau  die Gruppe und bewirtete sie mit Weißwurst und Russ. Auf der gemütlichen Terrasse verging die Zeit beim Plaudern über "dies und das " sehr schnell. Noch vor der  Nachhausefahrt wurde noch Mayers kleine Farm, mit Hasen, Hühnern, Enten, Wachteln u.v.m. besichtigt.

  August 2009  

23.08.2009 Frühschoppenrunde zum Kloster Oberschönenfeld (10 Teilnehmer, 8 Motorräder, 130 km, 3,25 Std.)

Auch an diesem Sonntag hatte sich wieder eine stattliche Anzahl von Teilnehmern zur Frühschoppenrunde eingefunden. Die Tour führte über Limbach, Harthausen, Mönstetten, Holzheim, Welden, Auerbach, Gessertshausen nach Oberschönenfeld. Da der Biergarten zur Ankunftszeit um 9:45 noch nicht offen hatte, blieb genügend Zeit sich das Klosterareal etwas genauer anzusehen. Danach ging es in den zwischenzeitlich geöffneten Biergarten, wo gemütlich ein Frühschoppen eingenommen wurde. Die Rückfahrt führte über Döpshofen, Waldberg, Klimach, Grimoldsried, Walkertshofen, Lauterbach, Balzhausen, Kemnat, Waldheim zurück nach Wettenhausen.         
   

16.08.2009 Frühschoppenrunde nach Illerbeuren (6 Teilnehmer,  5 Motorräder. 188 km, 4 Std.)

6 Teilnehmer fanden sich zu dieser Frühschoppenrunde, trotz des schönen - oder gerade wegen - des schönen Sommerwetters ein. Thomas sprang für einen noch kurzfristig ausgefallenen Tourenführers ein und präsentierte eine sehr schöne, über vielen Nebenstrecken führende Route. Zuerrst führte Thomas die Gruppe über Neuburg/Kammel, Wattenweiler, Unterbleichen, Ebershausen, Kirchhaslach, Erkheim, Hawangen, Woringen nach Kronburg, wo die Einkehr im Brauereigasthof Krone geplant war. Da die Wirtschaft jedoch bis zum 18.08. geschlossen war, wurde einfach auf den Gromerhof des Bauernhofmuseums in Illerbeuren umdisponiert. Dort wurde ein Frühschoppen mit Russ bzw. Spezi und Wiener mit Brot eingenommen. Die Rückfahrt ging dann über Kardorf, Aitrach, Treherz, Haslach, Rot a.d.Rot, Illerbachen, Heimertingen, Kellmünz, Unterroth nach Ritzisried. Dort hatte Thomas als besonderes Schmankerl noch einen Schotterweg nach Waldreichenbach auf Lager. Weiter ging die Fahrt wieder aus asphatierter Straße über Breitental, Oberbleichen, Ellzee, Ried und Reifertsweiler nach Wettenhausen.

   

02.08.2009 Frühschoppenrunde nach Bäldleschwaige (4 Teilnehmer, 142 km, 3,5 Std.)

Punkt 8:30 standen 4 Teilnehmer zur Frühschoppenrunde, trotz "Bella Italia" und weiterer Veranstaltungen, bereit. Die Tour führte über Rettenbach, Offingen, Gundelfingen, Haunsheim, Katzenstein, Bissingen, Rettingen nach Bäldleschwaige. Kurz vor 10:00 Uhr angekommen, waren wir einer der ersten Gäste. Im großzügigen Biergarten von Bäldleschwaige genossen wir bei einer "Halbe Russ" die lauen Sonntagmorgen. Vor der Abfahrt betrachteten wir noch den Streichelzoo mit Kaninchen, Ziegen, Hängebauchschwein usw. Die Heimfahrt führte über Buttenwiesen, Wertingen, Zusamaltheim, Ellerbach, Baiershofen, Landensberg zurück nach Wettenhausen, wo wir pünktlich um 12:00 Uhr zum Mittagessen ankamen.

     
  Juli 2009  

24.-26.07.2009 Jahresfahrt nach Reit im Winkl (34 Teilnehmer)

Mehr als 30 Biker brachen bereits am Freitag zur Jahresfahrt nach Reit im Winkl auf. Verteilt auf 7 verschieden Gruppen trafen die Teilnehmer dann alle bis zum Abend im Hotel Theresenhof ein. Nach dem gemeinsamen Abendessen hatte man sich vieles zu erzählen, so dass die letzten erst spät nach Mitternacht ins Bett kamen. Nach dem Frühstück peilten die verschiedenen Gruppen verschiedene Ziele in der näheren und weiteren Umgebung, wie z.B. Rossfeld-Panorama-Straße, Salzburger Land, Königsee  oder Großglockner, an. Am Großglockner kehrten jedoch die Gruppen wegen Regens wieder um und suchten sich andere Ziele. Die Teilnehmer, die nur kleiner Touren unternommen hatten, hatten noch genügend Zeit durch Reit im Winkl zu bummeln bzw. das stattfindende Fußballfest zu besuchen. Das anschließende Abendessen im Hotel spendierte der Verein seinen Mitgliedern. Am Sonntag nach dem Frühstück herschte Aufburchstimmung - die Heimfahrt erfolgte auch wieder in einzelnen Gruppen über unterschiedliche Routen.


Pilgerer zum "heiligen Berg" in Andechs


Ankunft der Gruppe von Jochen... 


... und Michel

 
kleine Pause an der Ahornhütte (Rossfeld)

 
grandioses Panarama von der Rossfeldstraße

 
Blick über den Wolfgangsee


Mautstation am Großglockner bei Regen

 
zum "Weißen Rössl" in Reit im Winkl

 
Fußballfest in Reit im Winkl


beim gemütlichen Zusammensein...


... hatte man viel Spaß...


... und sich einiges zu Erzählen

 
Fahrzeugcheck

 
der Wirt schaut dem Treiben zu

 
Herbert hat Startprobleme

Sonntag, 12.07.2009: Gemeinsame Ausfahrt mit den Motorrad- und Oldtimer-Freunden Ettenbeuren - 7 Teilnehmer, ca. 370 km, 9,5 Std.

Jörg Kachelmann versprach zwar im Fernseh-Wetterbericht schönes Wetter - das Wetter hielt sich jedoch leider nicht daran. Nachem wir  vom Rathaus in Ettenbeuren über Roggenburg, Kellmünz und Berkheim zur ersten Kaffeepause in Rot a.d. Rot einkehrten, fing es auch schon an zu tröpfeln. Über Treherz, Aichstetten ging es bei nasser Fahrbahn weiter durch das Kreuzthal nach Buchenberg. Über Hellengerst lernten wir so ziemlich alle Aussiedlerhöfe über kleine, kurvige Straßen bis Niedersonthofen kennen. Über Immenstadt, Kranzegg, Wertach und Pfronten führte uns die restliche Etappe bis zum Ziel Alatsee, wo wir gegen 13:15 Uhr ankamen. Gleich stand auch ein Tisch auf der Terrasse bereit, wo wir unser verdientes Mittagessen einnahmen. Noch ein Blick über den schön gelegenen Alatsee und die Fahrt ging weiter über Halblech, Roßhaupten, Marktoberdorf, Rudratshofen zu einem Gasthof Lindenau (Nähe Rettenbach), wo wir noch eine Kaffeepause einlegten. Den Rest der Strecke führte uns Willi über viele reitzvolle Nebenstrecken zum Ausgangspunkt zurück.


Treffpunkt Rathaus Ettenbeuren


Kaffepause in Rot a.d. Rot


der Alatsee


Mittagessen auf der Terrasse

"Wasserspiele am Alatsee"

Kaffee im Gasthaus Lindenau

Freitag, 10.07.2009: Grillfest

Das Grillfest fand auch in diesem Jahr wieder im "Engelhart-Stadel" in Wettenhausen statt. Thomas und Hannes, sowie einige freiwillige Helfer hatten das Fest wieder perfekt vorbereitet. Thomas ließ es sich nicht nehmen, auch selbst die Köstlichkeiten vom Grill zuzubereiten. Nachdem alle mit Würstchen, Steaks und anderen Grillspezialitäten gestärkt waren, wurden Teams für das anschließende Eier-Weitwerfen gebildet. 13 Team bemühten sich die rohen Eier über eine größmögliche Distanz zu werfen. Den Sieg erzielten eines der beiden Damenteams, Lissi und Claudia, mit eine Wurfweite von 13,40 m. Danach setzten sich die Besucher noch gemütlich am Lagerfeuer zusammen und hatten noch viel Spaß bis in die späte Nacht.


Grillmeister


im "Engelhart-Stadel"


Lagerfeuer-Romantik

Juni 2009

Sonntag, 28.06.2009: Burgauer Bikermesse

Wegen des unbeständigen Wetters der letzten Tage besuchten nicht ganz so viele Teilnehmer wie in den letzten Jahren die Burgauer Bikermesse. Kurz nach 9:00 Uhr begann der Corso mit neuer Streckenführung über Mindelaltheim, Gundremmingen, Offingen und Remshart. Anschließend wurde die Bikermesse mit anschließender Segnung der Motorräder unter freiem Himmel abgehalten. Zum Ausklang gab es für das leibliche Wohl Getränke, Steaks und Würstchen, sowie Kaffee und Kuchen.


Corso bei Remshart

der Corso kehrt zum Kirchplatz zurück

Segnung der Bikes

man trifft sich zur Bikermesse

schick wa..

endlich was zu essen..

Sonntag, 28.06.2009: Ausfahrt nach der Burgauer Bikermesse - 4 Motorräder, ca. 135 km

im Anschluß an die Motorradweihe hatten  Regina und Hans, Willi, und Jochen noch Lust mit mir eine Abschlußrunde zu drehen. Über Lauingen, Mödingen, Demmingen, Eglingen, Christgarten bis zur Abfahrt Utzmemmingen. Dort sind wir links über einen asphaltierten Feldweg ca. 2 km zur Waldgaststätte gefahren. Den meisten reichte Kaffee und Kuchen, nur Jochen braucht eine vernünftige Stärkung. Über Härtsfeldhausen, Dehlingen, Neresheim ging es bis kurz vor Iggenhausen. Dort haben wir angehalten, um die Härtsfeldmuseumsbahn, die wir kurz vorher überholt hatten, in Ruhe anschauen zu können. Am Härtsfeldsee vorbei ging es dann über Dischingen, Fleinheim, Zöschingen, Haunsheim, Lauingen und Großanhausen zurück nach Wettenhausen. (tb)

 
Waldgaststätte bei Utzmemmingen


Jochen braucht eine vernünftige Stärkung
 
die Härtsfeldmuseumsbahn

Samstag, 20.06.2009: "Spitzbua-Corso" zum Hahnenkammsee - 2 Teilnehmer,  ca. 240 km

Am Samstagmorgen um 9:00 Uhr stand bereits Thomas abfahrtbereit nach Nordendorf. Über Großanhausen, Haldenwang, Hafenhofen, Waldkirch, Altenbaindt, Weisingen, Wertingen, und Wortelstetten erreichten wir gegen 9:45 h Nordendorf. Dort standen in der Pilskneipe „Spitzbua“ bereits frische Weißwürste bereit. Kurz vor der Abfahrt trafen wir auch noch unser Mitglied, Gerhard Martin, der direkt aus Memmingen anreiste. Mitglied Pünktlich um 11:00 Uhr reihten wir uns in den aus ca. 110 Motorrädern bestehenden Corso ein. Über Druisheim, Donauwörth, Fünfstetten, Wolferstadt und Döckingen erreichte der Tross kurz vor 12:00 Uhr den Hahnenkammsee. Auf dem Parkplatz stand auch schon Luigi, der „Limo-Mann“ zur Verteilung kostenloser Getränke bereit. Die Rückfahrt ging an dem Enduro-Park in Hechlingen vorbei über Orte wie Speckbrodi, Mauren, Bäldleschwaige, Unterthürheim zurück zur Pilskneipe „Spitzbua“. Dort wartete auch schon das bereits knusprig am Spieß gebratene Spanferkel, die mit verschiedenen Salaten und Zaziki serviert, hervorragend schmeckte. Zusammen mit Jochen machten wir uns dann auf den Heimweg, der über Wertingen, Bockberg, Altenmünster und Rechbergreuthen nach Burgau führte.

mehr als 110 Motorräader nahmen wieder teil

Spitzbua - Thomas

Corso zum Hahnenkammsee

Halbzeit - der Corso hat Pause

Luigi - der Limo-Mann

Elli und ihr Corso-Team

Pfingstmontag, 1.06.2009: Fahrt zum Ammersee- geführt von Anton Gruber - 5 Teilnehmer,  ca. 280 km

5 Teilnehmer fanden sich bei bedecktem Himmel und kühlem Wetter zur Fahrt an den Ammersee ein. Über Kemnat, Balzhausen, Haselbach, Kirchheim, Türkheim ging die Fahrt zur ersten Pause zum Passionspielort Waal. Weiter führte die Route über Denklingen, Rott nach Wessobrunn, wo sich Anton etwas Besonderes, die Besichtigung der begehbaren Tassilolinde, ausgedacht hatte. Nach dem Mittagessen wurde die Fahrt über Weilheim zum Ammersee fortgesetzt. Über Herrsching, vorbei am Pilsen- und Wörthsee, nach Stegen und Utting ging es einmal rund um den Ammersee nach Dießen. Nach einer ausgedehnten Kaffeepause direkt am Ammersee fuhr die Gruppe zurück über Landsberg, Mickhausen, Aretsried, Dinkelscherben, Grünenbaindt nach Röfingen, wo die Fahrt auf der Terrasse von Anton noch einen schönen Ausklang fand.

 
die stattliche Tassilolinde

Anton blickt aus dem begehbaren Baum
 
Blick von Dießen übern Ammersee
Mai 2009
Sonntag, 24.05.2009: Fahrt zum Bodensee - geführt von Jochen Breitruck - 5 Teilnehmer, 4 Motorräder, ca. 370 km
  

Sonntag, 17.05.2009: Motorradweihe im Kosterhof in Wettenhausen

Bei bestem Wetter erlebten die Wettenhausener „eine friedliche Invasion“ der Motorradfahrer. Um 9:00 Uhr startetet der Motorradkorso, angeführt von Pfarrer Kuhn im Beiwagen einer Honda Gold Wing vom Klosterhof in Wettenhausen. Am Korso nahmen 236 Motorräder teil. Über Hammerstetten, Großanhausen, Unterknöringen und Goldbach führte die Fahrt nach Schönenberg. Zurück ging es dann über Ettenbeuren und Reifertsweiler wieder nach Wettenhausen, so dass auch die auswärtigen Fahrer unsere schöne Umgebung kennen lernten.

Gegen 10:00 Uhr waren die Maschinen wieder im Klosterhof und Pfarrer Kuen konnte seinen Motorradgottesdienst zelebrieren. Er forderte unter anderem gegenseitige Toleranz aller Verkehrsteilnehmer und erbat für Alle eine unfallfreie Fahrt. Der Musikverein Wettenhausen trug seinen Teil zum guten Gelingen des Gottesdienstes bei. Im Anschluss ging Pfarrer Kuhn durch die Reihen der aufgestellten Motorräder und Motorroller dieses Jahr über 260 Stück, um sie zu segnen. Vom Oldtimer über Chopper, Tourer bis zum neusten Rennerle (Kilogixxer) war alles vertreten. Es war ein beeindruckendes Bild.

Der anschließende Frühschoppen bot Allen Zeit, miteinander zu reden und die nächsten Touren zu planen. Nachdem sich alle erfrischt und gestärkt hatten, klang der Frühschoppen am frühen Nachmittag aus. (Bericht: Thomas Book)


Fleißige Helfer beim Aufbau...

...alles ist vorbereitet...

...die Gäste können kommen
 
mehr als 260 Motorräder haben sich eingefunden

Hannes führt den Korso an ...
 Korso mit Pfarrer Kuen
auch Pfarrer Kuen fährt  im Goldwing-Beiwagen mit

der Gottesdienst...

findet...

... wie immer ...

 
...unter freiem Himmel statt 


die fleißigen Helfer bereiten sich auf den Ansturm vor

glänzend

vom Segen bekommen alle, ...

... die Motorräder und auch die Fahrer etwas ab, ...

... schaden kann es nicht!
     
Sonntag, 17.05.2009: Motorradweihe im Kosterhof in Wettenhausen (Bericht der GZ am 18.05.2009)

Eine friedliche Invasion erlebten die Wettenhausener am Sonntag, als etwa 250 Motorradfahrer sich im Hof des Klosters Wettenhausen trafen. Vom hochtourigen Motorrad bis hin zu Oldtimern war alles vertre­ten. Vor dem Gottesdienst mit Fahrzeugweihe, zele­briert von Pfarrer Johann Kuen (Wettenhausen), waren die Biker, angeführt von Pfarrer Kuen im "Papamobil" - einem Honda Crown-Gespann - zu einem gemeinsamen Ausritt gestartet. Der Gottes­dienst selbst war vom Geistlichen gut auf die Klientel abgestimmt. Die idyllische Kulisse und das sommer­liche Wetter ließen viele Zweiradfahrer danach noch gemütlich zusammensitzen und bei allerlei Fachsim­pelei verweilen.

(Quelle: Günzburger Zeitung vom 18.05.2009 - Text / Foto: Dieter März)

Pfarrer Kuen im "Papamobil"
 

Sonntag, 03.05.2009: Fahrt nach Reit im Winkl - geführt von  Karl Serek - 3 Teilnehmer, ca. 550 km, ca. 11,5 Std.

Nachdem sich zur Jahresfahrt bis zum Anmeldeschluss bereits 31 Teilnehmer angemeldet hatten, trafen wir uns am Sonntag, um das Ausflugsdomizl in Augenschein zu nehmen und sich mit den Gastgebern in Reit im Winkl abzustimmen. Um kurz nach 8:00 Uhr fuhren die 3 Teilnehmer los. Über die Stauden, vorbei an Landsberg ging die Fahrt nach Weilheim, wo beim Tankstopp auch gleich eine Kaffeepause eingelegt wurde. Die Fahrt ging weiter über Bad Tölz, nach Gmund am Tegernsee, Schliersee, Bayrischzell, die Sudelfeldstraße und den Tatzelwurm wieder hinunter nach Oberaudorf. Hier ging es über die Grenze nach Österreich, weiter über Walchsee und Kössen zum Ziel nach Reit im Winkl, wo wir kurz nach 12:00 Uhr eintrafen. Nach einem schmackhaften Mittagessen besprachen wir mit der Chefin des Hauses wie die weit mehr als ursprünglich geplanten Teilnehmer doch noch untergebracht werden können - was auch wunderbar klappte. Die Wirtin gab uns noch ein paar Tourentipps für Ausfüge in die Umgebung von Reit im Winkl. Da die Zeit nun bereits fortgeschritten war, machten wir uns wieder auf den Rückweg und verzichteten auf den Besuch der Motrradweihe auf der Winklmoss-Alm. Über Grabenstätt, Frasdorf, Brannenburg und Miesbach ging es zurück nach Bad Tölz, wo wir uns noch einmal eine größere Pause zum Eisessen gönnten. Die letzte Etappe ging nach Seeshaupt am Starnberger See, nach Dießen am Ammersee zurück nach Landsberg und dann wieder über die Stauden zurück nach Hause.


kurze Rast bei Oberaudorf

auf der Terrasse mit der Chefin des Hauses

Thomas entert das "Banana-Boat"
April 2009

Sonntag, 19.04.2009: Fahrertraining mit Willi, Chipsy, Andy und Bernhard

Für das Fahrertraining schlossen wir uns in diesem Jahr dem von Willi und seinen 3 Fahrschullehrern auf dem Firmengelände von roma-Rolladensysteme in Burgau stattfindenden Training an. Zur Entlastung der Organisatoren übernahmen die Zweiradfreunde Wettenhausen das Versorgen der Teilnehmern. Mit mehr als 60 Teilnehmern hat das Fahrertraining alle Erwartungen übertroffen und forderte Organisatoren und Trainer einiges ab. Zu Beginn des Trainings wurde erstmal „Motorradschieben“ und „ums Motorrad herumlaufen“ zum Üben von Balance geübt. Die 3 Fahrschullehrer Chipsy, Andy und Bernhard instruierten dann die Teilnehmer in verschiedenen Parcours wie verschiedene Slalomstrecken, Kreisfahren und Slalomfahren. Nach der Pause mit Getränken, Würstchen und Kuchen wurde Gummi auf den Asphalt bei den Bremsübungen mit Hinterrad- und Vorderradbremse gebracht. Gegen 14:00 Uhr neigte sich das Fahrertraining dem Ende zu und einige Teilnehmer verabredeten sich noch zu einer gemeinsamen Ausfahrt.
Links zu den Bildergalerien des Fahrertrainings: Galerie 1   Galerie 2   Galerie 3


mehr als 60 Fahrer nahmen teil
 
Schwingen im Slalomparcours

die Schanze war auch ein beliebtes Übungsgerät
 
Pause mit Würstchen und Kuchen

das Trainerteam Willi, Andy, Bernhard und Chipsy
 
das "Serviceteam" der Zweiradfreunde
Ostermontag, 13.04.2009: Fahrt nach Zwiefalten - geführt von Karl Serek - 16 Teilnehmer, 14 Motorräder, ca. 240 km, Dauer ca. 5,5 Std.
 
Bei sonnigem Frühjahrswetter hatten wohl einige Biker die gleiche Idee, an der Fahrt nach Zwiefalten teilzunehmen. Um 13:00 Uhr standen 14 Motorräder zur Ausfahrt bereit - ein nicht einfaches Unterfangen alle ans Ziel zu bringen. Der Tross setzte sich in Bewegung und schlängelte sich über Leipheim, Langenau die Alp hinunter nach Bad Ditzenbach. In Wiesensteig fand die erste Zwangspause statt, der hintere Teil der Schlange hatte sich abgehängt, in dem er in Richtung Drackenstein abbog. Die Fahrer bemerkten den Irrtum und kehrten nach kurzer Zeit zur Gruppe zurück. Kurz darauf passierte das Gleiche wieder - da hat wohl jemand die Regeln des Guppenfahrens nicht richtig verstanden :-) Die nun dezimierte Gruppe fuhr weiter über Römerstein, Dottingen, nach Wasserstetten in das schöne Große Lautertal. Dann ging es weiter über Hayingen nach Zwiefalten, wo im Klostergasthof erstmal eine Rast eingelegt wurde. Bei der Abfahrt fand man sich auch mit dem Rest der Gruppe wieder und es ging über das Lautertal zurück nach Bremelau und Mehrstetten. Dann ging die Fahrt über ein schönes Tal bis nach Hüttingen und über einige Kehren hoch nach Justingen. Über Schelklingen, Erbach, Senden, Kissendorf und Ichenhausen endete die Tour wieder in Wettenhausen.

erster Stopp in Wiesensteig

Rast im Klosterbräu in Zwiefalten

Blick aufs Zwiefaltener Münster
Sonntag, 05.04.2009: Fahrt zur Ehwiesmühle - geführt von Thomas Book - 3 Teilnehmer, 210 km, Dauer ca. 5 Std.

Endlich Frühling!!! - Seit ein paar Tage hatte sich endlich der Winter zurückgezogen und die Temperaturen stiegen in den zweistelligen Bereich. Ausgerechnet der Sonntag begann erst einmal mit heftigem Regen. Jedoch pünktlich zum Abfahrtstermin kam die Sonne zum Vorschein und es blieb auch den ganzen Tag bei diesem schönen Frühlingswetter. Kurz vor 13:00 wartete Thomas bereits und der 2. Thomas spitzte auch schon um die Ecke. Thomas umfuhr die größeren Orte in Richtung Süden und suchte sich viele kleine Nebenstrecken bis hin zu geteerten Feldwegen und geschotterten Waldwegen aus. Über Ried, Oberbleichen, Deisenhausen, Bedernau, Sontheim und Ottobeuren kamen wir an der Ehwiesmühle an, wo noch an den schattigen Talrändern sich vereinzelte Schneereste befanden. Im Gasthaus zur Ehwiesmühle kehrten wir dann bei Kaffee und Kuchen ein. Die Rückfahrt ging dann westlich der Iller über Wolfertschenden, Bad Grönenbach, vorbei an der Kronburg und lIlerbeuren nach Aitrach und dann weiter über Haslach, Heimertingen, Oberroth, Nordholz und Roggenburg zurück nach Wettenhausen.

das Gasthaus zur Ehwiesmühle

ein Motorradfan, der früher selbst Motorrad fuhr
Blick zur Kronburg bei Illerbeuren
März 2009
Sonntag, 22.03.2009: Fahrt zum Blautopf - geführt von Karl Serek - 4 Teilnehmer, 3 Motorräder, 230 km, Dauer ca. 6 Std.

Auch an diesem Sonntag bewegten sich die Temparaturen, trotz blauem Himmels, im 1-stelligen Bereich. Kurz nach 10:00 fuhr die kleine Gruppe über Kötz, Senden, Erbach und Ringingen nach Allmendingen. Über kurvige Nebenstrecken ging die Fahrt weiter in die teilweise noch schneebedeckte Alb über Grötzingen nach Frankenhofen. Von dort aus im weitem Bogen über Mehrstetten, durch ein enges und kurviges Tal zwichen Hütten und Justingen. Über Sontheim, Suppingen, Berghülen und Asch erreichten die hungrigen und teilweise etwas frierenden Biker den Blautopf in Blaubeuren. Nach dem Mittagessen wurde der Blautopf einmal zu Fuß umrundet. Anschließend stiegen wieder alle frisch gestärk auf das Bike und die Fahrt ging weiter über Asch, Bermaringen, Temmenhausen nach Westerstetten. Über Heuchlingen,  Dettingen führte die Tour durch das Lonetal, vorbei an der Charlottenhöhle weiter nach Sontheim und Gundelfingen zurück nach Hause.

Nachwuchsfahrer Phillip

Blick auf den Blautopf

Thomas bewundert seine Versys
 
Freitag, 20.03.2009: 2. Generalversammlung und Neuwahl des Vorstandes

Die Mitglieder der Zweiradfreunde Wettenhausen kamen am Freitag zur 2. Generalversammlung um die Wahl des Vorstandes für die nächsten 3 Jahre durchzuführen. Die 2 Generalversammlung war nötig, da bei der 1. Mitgliederversammlung kein Kandidat für den 1. Vorsitzenden vorhanden war. Nach der Bildung einer Wahlkommision war auch für diese Position ein geeigneter Kandidat gefunden. Der neue Vorstand wurde wie folgt gewählt:
1. Vorstizender:   Johannes Engelhart
2. Vorsitzender:  
Karl Serek
Kassierer:            Herbert Schwarz
Schriftführer:        Thomas Book
Beisitzer:              Franz Pfitzmaier und Herbert Leistner